Aktuelles

Organisation

Schule

Angebote

Kalender

<< Okt 2017 >>
MDMDFSS
25 26 27 28 29 30 1
2 3 4 5 6 7 8
9 10 11 12 13 14 15
16 17 18 19 20 21 22
23 24 25 26 27 28 29
30 31 1 2 3 4 5

Suche

Gesunde Schule
Hector Kinderakademie
stark.stärker.WIR./
Die Schillerschule wird
Die Schillerschule wird Referenzschule des LMZ/
Förderverein/

Lesepaten

IMG_4225

Unsere Lesepatinnen und Lesepaten
Jede Woche kommen unsere Lesepatinnen und Lesepaten in die ersten und zweiten Klassen, um den Kindern eine Geschichte vorzulesen. Die Schülerinnen und Schüler freuen sich auf diese wöchentliche Vorlesezeit. Die Lesepatin nimmt einen Teil der Klasse mit, während die anderen Kinder bei der Klassenlehrerin Unterricht haben. Da die Gruppe jede Woche wechselt, kommen alle Kinder in den Genuss. Wir danken den Lesepatinnen und Lesepaten, die regelmäßig Woche für Woche unseren Kindern eine große Freude bereiten. Gefördert wird die Phantasie, aber auch Qualifikationen wie die Merkfähigkeit, die Konzentrationsfähigkeit und vor allem die Fähigkeit, Geschichten nachzuerzählen. Dabei hat jede der Lesepatinnen ihre eigene methodische Vorgehensweise.

Ursprünglich entstanden sind die Lesepaten aus den AKTIVEN SENIOREN in Bietigheim. Aufgrund steigender Mitgliederzahlen haben diese schließlich im  Jahre 2012 einen eigenständigen Verein gegründet. Sie nennen sich nun „Lesepaten Bietigheim-Bissingen e.V.“ und sind unter der Telefonnummer 07142/62066 erreichbar. Vorsitzende des Vereins ist Frau Beatrix Kübler.

Die Lesepaten sind auch stets am Bundesweiten Vorlesetag aktiv, der jährlich im November stattfindet. Persönlichkeiten aus der lokalen Politik und Wirtschaft kommen an die Schule und lesen den Kindern Geschichten vor. Lesen Sie hier den > Bericht über den letzten Vorlesetag am 18.11.2016.

 

Im Schuljahr 2016/2017 sind folgende Lesepatinnen und -paten aktiv:

  • 1a Frau Görner: Frau Pobitschka
  • 1b Frau Hoek: Frau Hamich
  • 1c Frau Bruns: Herr Seitz
  • 1d Frau Swoboda: Frau Trautmann
  • 2a Frau Döft: Frau Kübler
  • 2b Frau Kottmeier: Frau Pobitschka
  • 2c Frau Rauscher: Frau Blanz
  • 2d Frau Wagner: Frau Sahler

Unsere Lesepatin: Jede Woche kommt Frau Pobitschka und liest uns in kleinen Gruppen tolle Geschichten vor. Am letzten Tag vor den Weihnachtsferien gab es eine extra lange Geschichte für alle Kinder der Klasse. Die Klasse 1a (2010)

Einige Gedanken von Frau Pobitschka geben Einblick in das Projekt Lesepatinnen…

Hereinspaziert, liebe Interessierte, und danke für’s Kennenlernen.

Mal ehrlich, was fällt Ihnen zum (Vor-)Lesen ein? N I C H T S ?….
Oder haben Sie hierzu auch wunderschöne Kindheitserinnerungen? Denken Sie auch noch daran, wenn Oma, vielleicht auch Opa, Mama oder Papa abends am Bett saßen und uns in den Schlaf gelesen haben? Wurden da nicht schon vorher besonders lange Geschichten ausgesucht, um die Zeit zu strecken?!
Ich glaube, auch in der heutigen Zeit ist es nicht viel anders (das weiß ich von meinen 2 Enkelkindern), nur der Lesestoff ist moderner geworden. Persönlich fühle ich immer noch das kuschelige Federbett, in dem ich als Grundschulkind – mit „Drossel-Abendgesang“ hinter dem offenen Fenster und halb heruntergelassenem Rollo – die Grimms Märchen anhörte. Wunderschön war das!
Das sind Erinnerungen, die ein Leben lang bleiben!

Wollen wir unseren Kindern und Enkelkindern diese Vertrautheit nicht auch mit auf den Weg geben?
In der hektischen Zeit wenige Minuten am Tag – spätestens abends – für sie investieren, für sie da sein und sie glücklich machen? Ihnen das Gefühl der Verbundenheit vermitteln? Sie haben es verdient. Was soll menschlich aus ihnen werden, wenn wir nicht schon im Kleinkindalter damit beginnen? Nehmen wir uns den Spruch zu Herzen „Ein Tag ohne Lächeln ist ein verlorener Tag!“ Geben wir unseren Kleinen doch jede Menge positive Lebenseinstellung mit auf den Weg! Es kostet doch nichts, nur ZEIT!
Ein bisschen davon, mit festem Willen, ist immer übrig und so viel wert!
Den Anfang haben die AKTIVEN SENIOREN – Abtl. Lesepaten – (07142/987803) schon gemacht, denn es gibt in Bietigheim-Bissingen kaum eine Einrichtung, wo wir Ehrenamtliche nicht tätig sind und nicht nur die Kinderherzen erfreuen!
Und da der Zuspruch immer größer wird, suchen wir weitere neue Mitglieder, die ab und zu vorlesen. Besonders fehlen uns Männer bzw. die heißgeliebten Opas.

Da Sie sich aber nun auf der HP der Schiller- und Ludwig-Heyd-Schule / Bissingen, befinden, komme ich nicht daran vorbei, lobend zu erwähnen, dass sich das Kollegium in ganz besonderem Maße für das Vorlesen durch Lesepaten einsetzt – denn… jede Literatur fördert die Konzentration beim Zuhören, erreicht ein Mitdenken, Nachfragen, Lachen und gibt auch große Freude… und all dieses bereichert den Alltag! Es funktioniert – die Kinder können die jeweilige Wochen-Lesestunde kaum erwarten. Und auch so soll das Interesse der Kinder am Selbstlesen in der Freizeit geweckt werden. Beispiel(-haft): Neulich in der S-Bahn saß eine indische Familie neben mir. Es war eine Überraschung – mehr noch, Freude –zu sehen, dass die etwa 13-j. Tochter „Wilde Kerle“ während der Fahrt las, und zwar in Deutsch. Sie und die Mama strahlten über das ganze Gesicht, als ich sagte, wie klasse ich das finde!

Gerne hören wir auch Ihre Meinung zu unserer Aktion. Sagen Sie uns doch bitte einfach auf der Gästebuch-Seite, was Sie vom Lesepaten-Einsatz halten. Ich bedanke mich, dass Sie diesen Bericht gelesen haben und würde mich im Namen der Aktiven-Senioren/Lesepaten freuen, wenn auch Sie sich – oder Ihre Freunde – diesbezüglich engagieren könnten. Für uns alle sind diese Stunden eine Bereicherung und niemand möchte eine Minute davon missen. Danke auch an die Eltern, die uns ihre Kinder anvertrauen – das Lesen begrüßen.

Herzlichst,
Ihre Brigitte Pobitschka
Lesepatin in der 1b und der 2a